6.Woche

Die Tage vergehen, die Welpen haben alle ihre neuen Eltern mindestens einmal gesehen. Das Wetter wird langsam auch besser, trotzdem es immer wieder regnet oder auch kühl und windig ist, verbringen die Kleinen bereits den ganzen Tag im Garten. Auch der Auslauf wird immer wieder erweitert und natürlich jeden Tag neu „eingerichtet“ damit das tägliche Leben spannend bleibt.

Rasenmäher-Training. Sie waren so furchtlos, dass ich wieder sofort den Motor ausmachen musst, weil sie nicht weggelaufen sind.

Oma Bonny genießt die Enkel.

Mama Bella lässt immer noch die Welpen an die Zitzen, aber meist nur noch 1 x täglich.

Regen- Sonnen und Windschutz

Das Welpengehege wurde erweitert bis zum Hasenstall, dort haben sie Erde und Kies zum buddeln.

Danny und Django

5.Woche – Bildersammlung


Django rauft schon ganz gerne.

Die Welpen rennen schon im „Schweinsgalopp“.

Dicke Popos 😉

Dora
Daisy der Lockenkopf
Dora

Doktor Bob „Bobi“

Djego „Xaverl“

Dagmar genannt „Irmi“

Schlafen ist die schönste Beschäftigung nach dem Spielen.

Daisy
Mama Bella liegt auf ihren Lieblingsplatz, immer kühl, nah am Geschehen und doch wird sie in Ruhe gelassen.

4. Woche

Die Welpen gehen auf Entdeckungstour, beginnen zu spielen nicht nur mit ihren Geschwistern, sondern auch mit Spielzeug und auch Ihr Lebensraum erweitert sich fast täglich im Wurfzimmer und im Garten.

Djego genannt „Xaverl“                                         Doktor Bob genannt Bobi

Doktor Bob
links Dagmar genannt „Irmi“, Wurfkiste ist Spiel und Kuschelecke


Dagmar oder doch Djego? Der Gitterball ist immer begehrt.

Pappkartons sind immer ein tolles Spielvergnügen.


Danny, Verstecke überall!

vorne Dora, den ganzen Tag spielen, toben, schlafen dazwischen noch fressen und k….
Xaverl liebt den Ball


Bella gibt weniger Milch, aber sie sieht oft nach ihren Kleinen

Das Welpenzimmer noch mit Bett.

Oma Bonny will auch nach den Welpen sehen, nachdem de ersten drei Wochen Bella alles alleine machen wollte.

Ab und zu muss sich Bonny vor den „Zitzensuchern“ retten.


Auch Charlie geht mit in den Garten, wartet aber noch lieber noch auf die Tage, wenn die Kleinen zerren und spielen, als bei ihr Zitzen zu suchen 😉

Danny hat Besuch

Alles im Blick!

Danny mit dem weißen „Lätzchen“. Er ist der Kräftigste und auch immer den anderen in der Reife etwas voraus. Er hat schon (mit 5Wochen) Leckerchen im Bällebad versteckt und eine Stunde nach einem Schläfchen wieder gesucht, doch leider hatte Oma Bonny das Versteck schon gefunden und geleert.
Der Welpenring hat bald ausgesorgt, weil die Welpen schnell zu groß werden und übereinander zu liegen kommen, aber anfangs ist er ganz praktisch, weil nicht dauernd die Schälchen umkippen.

Danny „arbeitet“ im Fressnapf während die anderen relativ gemütlich kauen.


Ende April ist es noch so kalt, dass die Kleinen draußen zugedeckt werden. Nur eine Woche später bleiben sie schon bei Regen 12 Stunden im Freien – eben Hovis – natürlich regengeschützt.

4.Woche


Seit sie 3 Wochen alt sind, dürfen die Kleinen in den Garten. Leider ist es noch kalt und es beginnt dauernd zu regnen, sodass der Aufenthalt dort noch sehr kurz ist.

Damit sich die Welpen Im Wurfzimmer mehr bewegen können, ist nun ihr Bereich erweitert worden und Bella kann kann kommen und gehen, wie sie will.

Wir sind heute 3 Wochen alt!

Wir sind schon richtig kleine „Bomber“ und wiegen zwischen 2310g und 2580g! Die Tabelle unter „Daten“ kommt!

Wir haben auch schon Zähne, können sitzen, unter dem Rahmen durch oder oben drüber krabbeln und natürlich auch laufen!
Unsere Wurfkiste wurde um unser Klo erweitert und sofort angenommen;-)

Das war so anstrengend! Wir müssen jetzt zum Bett saubermachen nicht mehr in den Karton oder Wäschekorb.

Heute früh gab es bereits die erste Portion Ziegenmilch, das war so köstlich! Bella wollte „ihre Ziegenmilch“ eigentlich nicht uns Welpen überlassen.

Weil heute noch einmal die Sonne scheint, werden die Kleinen gleich ihren ersten Kurzausflug in den Garten unternehmen.

Seit Tag 16 beginnen wir wieder mit unserem Welpenklolpenklo

so lernen die Kleinen von ganz alleine, ihr „Nest“ nicht zu beschmutzen. Deshalb waren bisher unsere Welpen immer schon bei der Abgabe stubenrein (außer natürlich, die neuen Besitzer versäumen den Welpen direkt nach dem Schlafen und Fressen die Möglichkeit zu geben, sich zu lösen)

nur zum Vergleich, wir sind schon so groß geworden, dass der Wäschkorb zu klein wurde, außerdem haben wir es schon fast geschafft, uns über den Rand zu hangeln

deshalb müssen wir die wenigen Minuten, wenn unsere Kiste sauber gemacht wird, nun in einem hohen Karton Platz nehmen.

Video von den lebhaften kleinen Hunden, Tag 18, finden Sie hier

Gewichtsentwicklung der ersten 14 Tage nach der Geburt


Hier zu der Tabelle der Gewichte der ersten 14 Tage

Die Welpen haben bisher nur getrunken und geschlafen, beim Wiegen machte ich bis Tag 16 das Super Dog Programm mit jedem einzelnen Kleinen. Jetzt ist die Neugeborenenphase vorbei, die Welpen haben die Augen geöffnet,  sie reagieren schon auf Geräusche, wenn jemand ins Zimmer kommt oder ein Geräusch sie beim Schlafen stört. Inzwischen habe ich schon Nägel geschnitten, damit Bella beim Säugen nicht so leiden muss. Nun sind auch die Zähne kurz vor dem Durchbrechen. Dann sind die Tage des Säugens gezählt, denn die Mutter wird bald aufhören, die Zitzen zu präsentieren. Oft legt sich Bella sogar dazu nicht mehr hin, sondern setzt sich nur. Das ist aber kein Problem für die Kleinen, die inzwischen schon ganz flott laufen und sich zum Säugen unter die Mams setzen.